Psychische Probleme im Alter

Psychotherapie ist nicht nur für jüngere Menschen hilfreich, auch im höheren Lebensalter kann Psychotherapie unterstützen und eine Hilfe sein. Zum Beispiel wenn psychische Leidenszustände oder andere persönliche Themen das Leben von älteren Menschen nachhaltig überschatten und sie die Probleme nicht alleine oder mit Hilfe ihres Umfeldes bewältigen können.


Lebensqualität im Alter

Psychische Leidenszustände wie beispielsweise Depressionen, Angstzustände, Gefühle von Einsamkeit oder andere persönliche Themen können das Leben von älteren Menschen nachhaltig überschatten. Viele können die Probleme nicht alleine oder mit Hilfe ihres Umfeldes bewältigen. Im Besonderen ist bei älteren Menschen auch das soziale Umfeld in einer Psychotherapie zu berücksichtigen, beispielsweise die sozialen Beziehungen, die Wohnsituation, die Familiensituation und Freundeskreise.

 

Ebenso geht es oft darum, wie ältere Menschen trotz möglicher Einschränkungen und gesundheitlicher Grundprobleme eine höhere Lebensqualität gewinnen und ihr Wohlbefinden steigern können. 

Mögliche Therapiezielen können hier oft eine Verbesserung des emotionalen Wohlbefindens, die Aufarbeitung von belastenden Themen und Fragestellungen, eine Verbesserung der persönlichen sozialen Fähigkeiten sowie des Lebensstils, die Förderung von Interaktion und Kommunikation, der Umgang mit Verlust, Sterben und Tod, sowie ein achtsamer und gesunder Umgang mit dem eigenen Körper sein


Mögliche Themen – Beispiele:


» Bewältigung von Konflikten und Lebenskrisen

» Probleme mit den Prozessen des älter Werdens

» Sinnkrisen

» Umgang mit Grunderkrankungen

» Lebensstilmodifizierungen

» Einsamkeit 

etc ...