Lebensstilmodifikation

Der Begriff Lebensstilmodifikation umschließt alle Bereiche, die Änderungen des persönlichen Lebensstils beinhalten. Viele Zivilisationskrankheiten, physische wie psychische, sind häufig Folgen "schlechter Gewohnheiten". Oft kann eine Umstellung des Lebensstils als Maßnahme schon ausreichen, um das Risiko einer Erkrankung nachhaltig zu senken.

 

Die Lebensstilmodifikation ist demzufolge ein multidisziplinärer sowie interdisziplinärer Therapieansatz (hilfreiche Disziplinen sind beispielsweise Psychotherapie/Verhaltenstherapie, Diätologie und Ernährungswissenschaft, Sport- und Personaltrainer*innen, Facharzt*Innen, etc...). Zu den wichtigsten Beispielen in diesem Zusammenhang gehören das Reduzieren von Risikofaktoren und ungesunden Gewohnheiten, regelmäßige geistige und körperliche Aktivitäten (auch soziale), Erholung und Entspannung sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sich selbst und seine Lebensgewohnheiten verstehen zu lernen, sowie eine neue Sichtweise und Einstellung sind oft die ersten Schritte zu einer nachhaltigen Änderung und Verbesserung des Lebensstils und persönlichen Wohlbefindens.

 

Eine Lebensstilmodifikation kann aber nicht nur aus persönlichen Gründen oder als Präventionsmaßnahmen sinnvoll sein, ebenso begleitend zu beispielsweise einer medizinischen Behandlung und / oder im Zusammenhang mit einer psychotherapeutischen Therapie bei chronischen Grunderkrankungen, bei der Behandlung von Essstörungen, bei chronischem Stress und Burnout, als Maßnahme für notwendige Verhaltensänderungen aus persönlichen, medizinischen oder präventiven Gründen, kann eine psychotherapeutisch begleitete Lebensstilmodifikation hilfreich sein und einen wertvollen Beitrag leisten.

Mögliche Themen einer Lebensstilmodifikation – Beispiele:


» Veränderung "schlechter" Gesundheitsgewohnheiten

» Umstellung des Lebensstils als Präventions- oder Therapiemaßnahmen  

» Essverhalten, Bewegung, Stressreduktion, Rauchverhalten, ...

» Empowerment

» Gesundheitsbewusstsein, Verhalten, Stimmung

» Unterstützung bei der Erreichung eines "aktiven und gesunden Lebensstils"

» Verhaltensmodifikation

» Gewichtsreduktion bei Adipositas 

» Auseinandersetzung mit den verschiedenen Bereichen individueller Lebensgestaltung

» Lebensstilmodifikation bei chronischen Grunderkrankungen

» Entwicklung und Förderung persönlicher Ressourcen

»Lebensstilmodifikation als multidisziplinärer sowie interdisziplinärer Therapieansatz (beispielsweise in Kooperation mit Expert*Innen aus Diätologie, Medizin, Sport- und Bewegungslehre) 

etc...



Bei einer Lebensstilmodifikation und dem zugrundeliegenden multiprofessionellen und psychophysischen Ansatz kann es häufig notwendig sein, zusätzlich zu einer Psychotherapie andere Expert*Innen und Professionen hinzuzuziehen. Auf Wunsch oder bei Bedarf stehen dafür in unserem multiprofessionellen  Kooperationsnetzwerk diverse Spezialist*Innen als Kontakte zur Verfügung. Nähere Informationen finden sie HIER.